1. Startseite
  2. »
  3. Produktratgeber
  4. »
  5. Familienbett – eine gute oder schlechte Idee?

Familienbett – eine gute oder schlechte Idee?

Familienbett – eine gute oder schlechte Idee?

Das Wichtigste in Kürze

Wie sinnvoll sind Familienbetten?

Familienbetten können für manche Familien eine sinnvolle Option sein, solang alle Beteiligten gut damit zurechtkommen. Zu den Vor- und Nachteilen…

Welche Betten eignen sich als Familienbett?

Als Familienbett eignen sich größere Betten wie beispielsweise Kingsize-Betten oder Familienbett-Anordnungen, die genügend Platz für alle Familienmitglieder bieten. Zu den Kaufkriterien…

Wie lange sollten Kinder im Familienbett schlafen?

Die Dauer hängt von den individuellen Bedürfnissen und Umständen der Familie ab, wobei eine schrittweise Übergangsphase zum eigenen Bett empfohlen wird, wenn dies für alle Beteiligten akzeptabel ist.

Ein Familienbett ist eine Schlafmöglichkeit, die für manche Eltern und Kinder eine besondere Bedeutung hat. Es bezieht sich auf die Praxis, dass Eltern und Kinder zusammen in einem großen Bett schlafen, und kann verschiedene Vor- und Nachteile haben.

In diesem Beitrag erfährst Du, welche Vor- und Nachteile ein Familienbett hat, wie Du das richtige auswählst und wie Du Dein Kind umgewöhnen kannst, in einem eigenen Bett zu schlafen.

Vor- und Nachteile

Ein Familienbett hat Vor- und Nachteile

Die Entscheidung, wie lange Kinder im Familienbett schlafen sollten, ist von Familie zu Familie unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier sind einige Vor- und Nachteile des Familienbetts, die bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden können:

Vorteile des Familienbetts:

  • Nähe und Bindung: Das Familienbett fördert eine enge körperliche und emotionale Bindung zwischen Eltern und Kind. Die Nähe kann ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln, das insbesondere bei Kleinkindern beruhigend wirken kann.
  • Stillen und Füttern in der Nacht: Für stillende Mütter ist das Familienbett oft praktisch, da sie ihr Kind leichter füttern können, ohne aufstehen zu müssen oder es zu wecken. Es erleichtert auch die nächtliche Beruhigung des Babys.
  • Schneller Zugriff auf das Kind: Wenn das Kind nachts unruhig wird oder Alpträume hat, können die Eltern schnell reagieren und beruhigend auf das Kind einwirken.
  • Familienzeit: Das Familienbett ermöglicht es der Familie, mehr Zeit miteinander zu verbringen, insbesondere wenn die Eltern tagsüber viel arbeiten oder wenig Zeit für gemeinsame Aktivitäten haben.

Nachteile des Familienbettes:

  • Schlafstörungen: Manche Eltern und auch Kinder können durch die Nähe im Familienbett Schlafstörungen bekommen. Schnarchen, unruhiger Schlaf oder häufiges Aufwachen eines Familienmitglieds können den Schlaf der anderen beeinträchtigen.
  • Privatsphäre der Eltern: Das Familienbett kann die Privatsphäre und Intimität der Eltern beeinträchtigen. Dies kann sich negativ auf ihre Beziehung auswirken.
  • Abhängigkeit: Manche Kinder haben mit zunehmendem Alter Schwierigkeiten, sich vom Familienbett zu lösen und in ihrem eigenen Bett zu schlafen, was zu Schlafproblemen führen kann.
  • Sicherheitsrisiken: Es besteht ein erhöhtes Erstickungsrisiko, wenn das Baby im Familienbett schläft, insbesondere wenn bestimmte Sicherheitsvorkehrungen nicht getroffen werden, z. B. keine weichen Decken und Kissen in der Nähe des Babys.

Hinweis: Es ist wichtig zu betonen, dass es keine „richtige“ oder „falsche“ Entscheidung für das Familienbett gibt. Jede Familie sollte ihre eigene Situation und die Bedürfnisse jedes Familienmitglieds berücksichtigen. Wenn das Familienbett gut funktioniert und allen Beteiligten Spaß macht, kann es eine wunderbare und bereichernde Erfahrung sein. Wenn es jedoch zu Problemen oder Unwohlsein führt, sollte man nach alternativen Schlafmöglichkeiten suchen und eine schrittweise Übergangsphase in Betracht ziehen, um das Kind an sein eigenes Bett zu gewöhnen.

Das richtige Bett auswählen

Die Wahl des richtigen Familienbettes erfordert sorgfältige Überlegungen und die Berücksichtigung verschiedener Aspekte. Ein wichtiger Faktor ist die Größe des Bettes. Es sollte so groß sein, dass alle Familienmitglieder darin schlafen können. Kingsize-Betten oder spezielle Familienbetten sind oft eine gute Wahl, da sie genügend Platz für Eltern und Kinder bieten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Sicherheit. Das Bett sollte stabil und gut verarbeitet sein, um eine sichere Schlafumgebung zu gewährleisten. Achten Sie darauf, dass das Bett keine scharfen Ecken oder Kanten hat, die zu Verletzungen führen könnten. Wenn Du ein Familienbett mit mehreren Matratzen verwendest, sollten diese nahtlos ineinander übergehen, damit die Kinder nicht in die Zwischenräume fallen und sich verletzen können.

Auch die Höhe des Bettes ist wichtig, um Unfälle zu vermeiden. Wenn das Bett zu hoch ist, besteht ein erhöhtes Sturzrisiko, insbesondere für jüngere Kinder. Überlege, ob es sinnvoll ist, das Bett auf den Boden zu stellen oder eine Trittleiter anzubringen, um den Kindern den Zugang zu erleichtern.

Die Schlafgewohnheiten und Bedürfnisse jedes Familienmitglieds sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden. Manche Kinder fühlen sich im Familienbett sicher und geborgen, während andere besser in ihrem eigenen Bett schlafen. Beobachte das Verhalten Deines Kindes und finde heraus, was für es am besten funktioniert.

Tipp: Bei der Auswahl von Matratze ist es ratsam, auf qualitativ hochwertige und ergonomische Modelle zu achten. Komfort ist wichtig, um einen erholsamen Schlaf für alle zu gewährleisten.

Ein weiterer Aspekt ist die Privatsphäre der Eltern. Überlege, wie sich das Familienbett auf Deine Beziehung auswirken könnte. Manche Paare schätzen die Nähe und Intimität, die das Familienbett bietet, während andere lieber getrennt schlafen.

Wichtig ist auch, dass alle Familienmitglieder mit der Idee des Familienbetts einverstanden sind. Offene Kommunikation und Kompromissbereitschaft sind entscheidend, um eine für alle akzeptable Lösung zu finden.

Irgendwann ist es Zeit, dass das Kind in seinem eigenen Bett schläft

Zu alt fürs Familienbett – das Kind umgewöhnen

Die Umgewöhnung eines Kindes vom Familienbett in ein eigenes Bett erfordert Einfühlungsvermögen und Geduld. Der erste Schritt besteht darin, mit dem Kind über die bevorstehende Veränderung zu sprechen. Es soll darauf vorbereitet werden, dass es bald in seinem eigenen Bett schlafen wird. Es ist wichtig, dies auf kindgerechte Weise zu tun und dem Kind zu erklären, dass das Schlafen im eigenen Bett ein Zeichen des Wachsens und der Selbstständigkeit ist.

Bevor das Kind im eigenen Bett schläft, sollte eine gemütliche und einladende Schlafumgebung geschaffen werden. Eltern und Kind können gemeinsam das neue Bett aussuchen und gestalten. So fühlt sich das Kind einbezogen und hat vielleicht weniger Angst vor der Veränderung.

Die Beibehaltung bekannter Schlafrituale ist ein wichtiger Schritt, um dem Kind Sicherheit zu vermitteln. Sei es das Vorlesen einer Gutenachtgeschichte, das Kuscheln mit dem Kind oder das Singen eines Schlafliedes – diese Rituale tragen zur Schaffung einer vertrauten Atmosphäre bei und zeigen dem Kind, dass trotz der Veränderung vieles gleich bleibt.

Die erste Phase des Übergangs könnte darin bestehen, das Kind in seinem eigenen Bett schlafen zu lassen, während die Eltern an seiner Seite bleiben, bis es eingeschlafen ist. Wenn das Kind nachts aufwacht und ins Elternbett möchte, sollten die Eltern geduldig sein und das Kind behutsam zurück in sein eigenes Bett begleiten. Dabei ist es wichtig, liebevoll zu sein und dem Kind zu zeigen, dass es in seinem Bett sicher und geborgen ist.

Ein Belohnungssystem kann eine positive Verstärkung für das Kind sein. Es ermutigt das Kind, im eigenen Bett zu bleiben. Wenn das Kind die ganze Nacht im eigenen Bett schläft, kann es am nächsten Morgen eine kleine Belohnung für seine Bemühungen erhalten.

Es ist wichtig, bei der Umstellung konsequent und beharrlich zu sein. Auch wenn es anfangs Schwierigkeiten gibt, sollten die Eltern nicht zu schnell aufgeben und zum Familienbett zurückkehren. Sie sollten jedoch immer liebevoll auf das Kind eingehen und Verständnis zeigen, wenn es sich unsicher fühlt oder Ängste hat.

Jedes Kind ist individuell. Der Übergang ins eigene Bett kann von Kind zu Kind unterschiedlich lange dauern. Es ist wichtig, dem Kind die Zeit zu geben, die es braucht, um sich an die Veränderung zu gewöhnen und sich in der neuen Schlafumgebung wohl zu fühlen.

Tipp: Ein Übergangsobjekt wie ein Kuscheltier oder ein Stofftier kann dem Kind zusätzliche Sicherheit und Trost geben, wenn es allein in seinem eigenen Bett schläft. Es kann dem Kind helfen, sich weniger allein zu fühlen und ihm ein Gefühl von Vertrautheit vermitteln.

Keine Produkte gefunden.

Viele Familien genießen die gemeinsame Zeit im Familienbett

Es gibt Vor- und Nachteile

Das Familienbett kann durch die Förderung einer engen Bindung und Geborgenheit zwischen Eltern und Kindern für manche Familien eine sinnvolle und bereichernde Option sein. Die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse und Vorlieben aller Familienmitglieder ist jedoch wichtig.

Ein behutsamer und liebevoller Übergang in ein eigenes Bett kann für Kinder eine positive Erfahrung und ein Beitrag zu einem gesunden Schlafverhalten sein. Letztlich ist das Familienbett eine persönliche Entscheidung, die von Familie zu Familie unterschiedlich ausfällt. Sie sollte mit viel Verständnis und Offenheit getroffen werden.

Quellen